Breitenau, vom Pfarrberg gesehenEs war sicher kein leichtes Leben, das die Bergbauern und Waldarbeiter in früheren Zeiten in Breitenau führten. Denn bei einer Höhenlage von fast 600 Metern erforderte die Bestellung des kargen Landes übermäßig viel Arbeit. Dass sich hier trotzdem Siedler niederließen, war auf die günstige Verkehrslage zurückzuführen. Im 1403 erstmals als „Breitenow“ erwähnten Dorf traf der von Pirna kommende Königsweg auf die von Börnersdorf heranführende alte Dresden-Teplitzer Poststraße. Gemeinsam führten beide Wege südwärts über die Höhen des Osterzgebirges nach Böhmen.

Nach erfolgter Landesvermessung befahl Kurfürst August der Starke 1721 die Errichtung steinerner Wegesäulen entlang der Poststraßen. Heute ist der Streckenabschnitt zwischen Dohna bis zur Landesgrenze wieder lückenlos mit den Steinen versehen, denn im Zuge des Baues der Bundesautobahn 17 wurde fehlende Steine neu geschaffen und errichtet. Südlich von Breitenau, direkt an der alten Alleestraße, erinnert der Ganzmeilenstein Nr. 16 (1732) an die Postkutschenzeit des 18. Jahrhunderts. Auch diese Säule ist eine Kopie, die Originalstücke befinden sich im Vorraum der Breitenauer Kirche. Das weitere Teilstück durch den Harthewald in Richtung Fürstenwalde steht als einer der original erhaltenen Wegeabschnitte der alten Dresden-Teplitzer Poststraße unter Denkmalschutz.

Die Lage an den wichtigen Straßen sicherte den Einwohnern in Friedenszeiten neben der Breitenau, Alte PoststraßeLand- und Forstwirtschaft ein bescheidenes Auskommen, brachte in Kriegszeiten aber oft Not und Elend. Im September 1813 übernachtete Kaiser Napoleon im Breitenauer Pfarrhaus, welches vier Wochen später von Kosaken zusammen mit der Kirche gebrandschatzt wurde. Den Kriegsleiden fiel damals fast jeder zweite Breitenauer zum Opfer. Der Wiederaufbau der Kirche erfolgte 1817 in schlichten klassizistischen Stil. Direkt neben der Kirche führt ein ruhiger Feldweg zum Pfarrberg. Vom Aussichtspunkt des 603 Meter hohen Pfarrberg hat man eine fantastische Fernsicht in alle Himmelsrichtungen.

 

 

"Diese Webseite verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf weiteren Websites Informationen zu Angeboten von uns und unseren Partnern zukommen zu lassen. Diese Informationen geben wir an unsere Partner für Medienwerbung und Analysen weiter. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass Cookies für diesen Zweck auf Ihrem Rechner gespeichert und verwendet werden dürfen."
Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit Ok Ablehnen